Die Homöopathie ist nicht nur eine Medizin, sie ist ein Lebensprinzip !

Oft wird Homöpathie mit dem Verabreichen von Globuli gleich gesetzt, bzw. mit der Gabe von ‚Mikromengen‘ einer Substanz. Beides ist nur ein Teil der Homöopathie. JA, in der homöopathischen Behandlung werden Globuli verordnet und JA, die Globuli enthalten Minimaldosen, bzw. nach einer Potenzierung zur C12, gar kein Molekül der Ausgangssubstanz mehr.
Niemand weiß bisher wie das funktioniert.

Die Homöopathie ist aber weit mehr. Sie ist das Gesetz der Ähnlichkeit. ‚Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt.‘ Das wurde schon von den alten Griechen (den Urvätern unserer modernen Medizin) so formuliert, lange bevor Hahnemann vor 200 Jahren die Homöopathie definierte und das Potenzieren (Herstellung der Globuli) erfand.

 

Indem der Behandler den Gegenübern ähnlich wird, sich mit in deren Welten hinein bewegt und anmuten lässt und zu begreifen versucht, kann er schon viel bewirken. Durch Annehmen des Jetzt und kleinen Veränderungsvorschlägen hin zum Dann, werden oft große innere Bewegungen möglich auf dem Weg zur Heilung.

Das auch schon, bevor das homöopathische Mittel verabreicht wird.

 

Die Homöopathie funktioniert nicht nur in der Praxis, sondern im Leben.
In der Praxis ist das natürlich eine ganz besondere Situation, die besonders dazu angetan ist zu heilen, aber Ihre Begegenungen mit ihren Partnern, mit ihren Kindern, ihren Lieben, den Nachbarn und mit allen, die man im Alltag so trifft, wirken ebenfalls homöopathisch.