PraxisraumDie homöopathische Behandlung beginnt mit einer eineinhalbstündigen Erstanamnese.

Diese lange Zeit dient dazu, sie als gesamten Menschen kennen und verstehen zu lernen. Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, d.h. es geht nicht nur um ihre körperlichen Leiden oder Symptome, sondern auch um ihre beruflichen, familiären, emotionalen, seelischen, spirituellen, oder sonst wie gestalteten Schwierigkeiten im Leben.

Vielleicht schaffen wir  sogar schon die ersten Ideen zu finden, wofür diese Situationen in ihrem Leben sinnvoll sind.

Am Ende der Erstanamnese werde ich ein homöopathisches Arzneimittel nach dem Ähnlichkeitsprinzip auswählen und ihnen verschreiben.

In einer konstitutionellen Behandlung, man könnte auch Lebensumstimmung dazu sagen, haben homöopathische Arzneimittel eine langfristige Wirkungszeit.

Patient und Homöopath treffen sich daher in der Regel alle vier bis sechs Wochen, um den Prozess zu überwachen (das Arzneimittel zu wiederholen oder ein neues zu wählen), Fragen zu klären oder Anregungen zu geben, um den Heilungsprozess zu fördern.

Für die weiteren Sitzungen sind dann jedesmal maximal eine Stunde eingeplant und wir werden uns immer stärker darum bemühen zu erkennen und zu verwandeln.

 

Und was kostet das ?